4. Newsletter

Unsere letzte Versammlung am 30.1. auf der Theresienwiese in München hatten wir im letzten Newsletter angekündigt. Hier könnt Ihr alles nachlesen und/oder die Redebeiträge als Videos anschauen.

Über die Versammlung wurde medial kaum berichtet. Es scheint fast so, dass es nicht berichtenswert ist, wenn es nur um Inhalte geht, sich die Demo nicht als rechts oder von rechts unterwandert darstellen lässt und die (antiaufklärerischen und undemokratischen) Auflagen eingehalten werden. Die verrückte Situation in München hat Vorstand Jürgen Müller in diesem Video zusammengefasst.

Es gibt wenigstens vereinzelt Medien, die immer mehr die Menschen zu Wort kommen lassen und sie nicht in Schubladen stecken. Der Welt konnte unser Vorstand Jürgen Müller nach dem 30.1. ein Interview geben.

Das war bislang so ziemlich die einzige Berichterstattung. Aber wir bleiben dran, bis man an uns nicht mehr vorbei kommt

Immer mehr Länder um uns herum heben alle Maßnahmen auf. Wie Ihr alle mitbekommen habt, preist die Politik den deutschen „FreedomDay“ mit Basisschutzmaßnahmen an. Es handelt sich dabei nach wie vor um die gravierendsten Grundrechtseingriffe und die Kinder bleiben bei allen Lockerungen ganz außen vor. Das lassen wir uns nicht gefallen. Wir haben bereits am kommenden Sonntag, 20.2. unsere nächste Versammlung um 14 Uhr auf der Theresienwiese in München. Hier findet Ihr unsere Pressemitteilung, in der wir auch 2 weitere Blogbeiträge rund um die Demo verlinkt haben.

Sorgt bitte mit dafür, dass die Versammlung groß wird, damit wir Gehör finden. Den Flyer findet Ihr in der Anlage. Postet ihn gerne mit den hashtags #muc2002 #wirgemeinsam und #FreedomDay.

Vielen Dank

Euer Team von Kinderrechte Jetzt