News

Nach acht Verhandlungstagen in der ersten Instanz vor dem Amtsgericht Passau und fünf weiteren Verhandlungstagen im Berufungsverfahren vor dem Landgericht Passau ist gestern, am 15. November, das Urteil im Masken-Attest-Prozess gefallen: Ein Jahr Haftstrafe, zur Bewährung ausgesetzt, sowie die zu übernehmenden Gerichtskosten. Das liegt zwar unter dem Strafmaß der ersten Instanz, die ein Jahr und 8 Monate auf Bewährung, 50.000 Euro Geldstrafe und ein eingeschränktes Berufsverbot in dem Sinne, dass ich keine Maskenatteste mehr ausstellen dürfe, gefordert hatte. Aber dieses Urteil kann ich als Arzt mit über 30-jähriger Berufserfahrung trotzdem nicht so hingenommen werden, schon allein deswegen, weil ich mir absolut sicher bin, dass ich als verantwortungsbewusster Arzt in jedem einzelnen Fall der von mir ausgestellten Atteste so handeln musste, gemäß dem Hippokratischen Eid und der Genfer Deklaration des Weltärztebundes, der ich mich verpflichtet fühle. In letzterer steht ein entscheidender Passus, der da lautet:

Pressekonferenz des MWGFD e.V. vom 16.11.2022. Guten Abend meine Damen und Herren, wir richten heute einen Appell an alle, zusammen aufzustehen, um unsere Mitmenschen unsere Lieben, unser liebsten Kinder vor Unheil, Krankheit und Tod zu schützen, Bitte, bitte, stellt sie, die unschuldigen, die hilflosen Kinder nicht als Versuchsobjekte zur Verfügung für die Erprobung dieser unsäglichen, ungeheuerlichen, genbasierten Impfstoffe. Es ist Lehrbuchwissen, dass das Immunsystem Zellen angreift und tötet, die ein fremdes Protein herstellen, wie dies bei Virusinfektionen passiert. Diese natürliche Fähigkeit, virusinfizierte Zellen zu töten, ist von Geburt an gegeben, Entgegen der landläufigen Meinung verfügen auch Neugeborene bereits über ein ausgereiftes Immunsystem.

Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch - Pressekonferenz des MWGFD e.V. vom 16.11.2022. Beginnen wir mal beim Thema Masken mit grundsätzlichen und allgemeinen Feststellungen. Chirurgische Masken und auch FFP2 Masken (oder im englischen Sprachraum N95) sind zur Verhinderung von Virusinfektionen nicht tauglich und dafür auch nicht zugelassen. Dafür gibt es ausreichend wissenschaftliche Evidenz auch durch epidemiologische Studien. Bis Corona war die Verwendung von FFP2-Masken jenen Leuten vorbehalten, die ein Maskentragetauglichkeitsattest von der Arbeitsmedizin ausgestellt bekommen haben, da es Staubschutzmasken sind. Das heißt, es musste die Fähigkeit und die Eignung, diese Masken zu tragen, bewiesen werden und nicht das Gegenteil.

Update 8.12.2022: Die Stellungnahme der Staatsregierung wird nicht übersendet. Begründung laut Mitteilung vom 7.12.2022: Der Bildungsausschuss habe am 24.11. keine Übersendung der Stellungnahme an den Petenten beschlossen. Zudem gebe es für eine Petition keinen formalen Anspruch auf Akteneinsicht.

Wir haben unsere erste Petition zurückgezogen und haben vor knapp 2 Wochen stattdessen mit vielen anderen gemeinsam die Petition #initiativekindeswohl gestartet? Hier kannst Du sie zeichnen: www.openpetition.de/!initiativekindeswohl. Begonnen wurde mit einem Offenen Brief, an dem sich zahlreiche und namhafte Wissenschaftler, Ärzte, aber auch Pädagogen, Psychologen usw. beteiligt haben. Inzwischen ist die Liste der Erst- und Zweitunterzeichner knapp 400 Personen stark. Mit dem offenen Brief wurde und wird sich an Politik, Presse und Öffentlichkeit gewandt, um uns für eine Bildungslandschaft ohne Corona-Maßnahmen gegenüber Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Unter "Werde aktiv" findest Du Beispiele, wie auch Du den Brief verbreiten und Dich für die Kinder einsetzen kannst.

Hier ein Auszug der Antworten, die wir nach und nach einstellen wollen. Heute erstellten wir einen Aufruf an alle Eltern, Lehrer, Erzieher, denn offiziell sollten die Corona-Schutzmaßnahmen an den Schulen und Kitas weggefallen sein. Die Maskenpflicht ist offiziell aufgehoben. ABER: Inoffiziell (durch eine nicht erlaubte Berufung auf das Hausrecht), aber auch durch Druck (unfreiwillige/freiwillige Rücksichtnahme und Verantwortung für die Mitmenschen) tragen Lehrer, Schüler, Erzieher teils wohl immer noch Maske, bzw. fordern es von ihren Schülern ein. Zum Aufruf geht es hier.

AUFRUF Offiziell sollten die Corona-Schutzmaßnahmen an den Schulen und Kitas weggefallen sein. Die Maskenpflicht ist offiziell aufgehoben. ABER Inoffiziell (durch eine nicht erlaubte Berufung auf das Hausrecht), aber auch durch Druck (unfreiwillige/freiwillige Rücksichtnahme und Verantwortung für die Mitmenschen) tragen Lehrer, Schüler, Erzieher teils wohl immer noch Maske, bzw. fordern es von ihren Schülern ein.

"Gegen den Pandemievertrag der WHO waren TTIP und CETA nur ein laues Lüftchen!" Der Rechtsanwalt Jürgen Müller (Kompagnon von Dr. Hingerl) mit seiner Rede zum Thema "Wie wollen wir leben" gestern im Rahmen des Weilheimer Spazierganges.

Noch wissen wir nicht, wie die Verhandlungen im Bundestag ausgehen werden. Dass es aber nicht zu einem echten Freedom-Day kommen wird, ist sicher allen klar. Deshalb kommt wirklich zahlreich am Sonntag, den 20.03. Wir werden reden, wir werden laufen, wir werden zusammen sein. Gemeinsam können wir viel erreichen! ❤️Wir freuen uns auf euch! Treffpunkt Königsplatz🌻

Zu den veröffentlichten Laboruntersuchungen der „Lolli“-Abstrichtupfern gibt es grundsätzliche Fragen, die im Folgenden beantwortet werden: Sind die Mengen/Konzentrationen der Stoffe nicht viel zu gering, um schädlich zu sein?...... Grundsätzlich stellt sich auch die Frage, ab wann ein CMR-Stoff (canzerogen, mutagen, reproduktionstoxisch) bzw. ein Allergen seine Wirkung entfaltet. Denn die Konzentration, ab der eine Wirkung im menschlichen Organismus nachweisbar ist, stellt keine Konstante dar. Vielmehr kommt es auf die Gesamtkonstitution der einzelnen Person sowie auf deren vorausgegangene Exposition (Präexposition) an.