News

News

Die Organisation "München steht auf" hat soeben eine Pressemitteilung versandt, die wir hier sehr gerne wiedergeben möchten. Auch um ein Gegengewicht zu geframten Nachrichten, beispielweise der Süddeutschen Zeitung zu setzen. Wir waren gestern vor Ort und konnten uns mit eigenen Augen überzeugen, dass einige Berichterstattungen durchaus sehr weit von der Wirklichkeit entfernt sind.

Wie man hört, hat die STIKO vor der Empfehlung der Corona-Impfung für 12-17-Jährige 2.000 Briefe erhalten. Das war also fast nichts im Vergleich zu dem gewaltigen politischen und medialen Druck, dem sich die STIKO-Mitglieder ausgesetzt sahen. Sie gaben schließlich eine Empfehlung ab, die nicht vorrangig medizinisch begründet war, was wegen der geringen Gefährdung der Kinder und Jugendlichen auch schwer gewesen wäre. Vielmehr sollten sie nicht vom sozialen Leben ausgeschlossen werden. Genau das passiert jetzt trotzdem und es würde auch bei den jüngeren Kindern passieren, wenn sie sich nicht alle paar Monate boostern lassen.

Wer gerne ein gut sichtbares Zeichen gegen die Impfpflicht zeigen will: Wir hätten da einen tollen Entwurf von jemandem. Den könnt Ihr als Profilbild in den sozialen Medien verwenden, auf ein T-Shirt drucken oder auf einen Button... Seid kreativ😊

Jemand hat eine sehr eindrucksvolle Übersicht über die Todesfälle nach der „nebenwirkungsfreien“ Impfung erstellt. Sie eignet sich gut zum Ausdruck und verteilen oder aufhängen. Vielleicht waren wir mit unseren Plakaten nicht eindeutig genug. Das hier finden wir eindeutig. Wenn Ihr das irgendwo aufhängt, macht doch bitte wieder ein Foto und schickt es uns an service@kinderrechtejetzt.de oder markiert uns in den sozialen Medien. Das würden wir glatt wieder posten.

Wir finden und akzeptieren immer mehr Aggression und Gewalt in unserer Sprache, auf sozialen Plattformen. Wir tolerieren diese Form von Gewalt und damit, dass Menschen verletzt, traurig und wütend sind. Gerade jetzt, wo es schon so vielen schlecht geht, hacken wir verbal aufeinander ein. Mir bisher friedfertig und respektvoll erscheinende Mitmenschen wünschen sich gegenseitig, öffentlich und unter Zustimmungsbekundungen den Tod, alles Schlechte, bedrohen sich und werten sich ab. Dabei ist mir vollkommen egal, ob wir Ungeimpfte als todbringende Sozialschädlinge oder 2G-Befürworter als naziähnliche Fanatiker titulieren. Beides ist abartig und mir vollkommen unverständlich. Beides wird keinem der Menschen dieser Gruppe gerecht und ich bin schockiert über die Gleichgültigkeit dieses Sprachgebrauchs.

Weltkindertag - so nötig wie nie Wohl noch nie war es in Deutschland so nötig, sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen einzusetzen, wie im 2. Jahr der Coronakrise, in dem diese Gruppe wieder zu den Hauptleidtragenden gemacht wird, obwohl die Verheerungen des letzten Winters unübersehbar sind. Wir hatten nie eine Überlastung der Intensivstationen in Deutschland